Anmeldeformular schließen
Hier melden Sie sich im geschützten Bereich der BOMAG
Website (BOMAG Secured Area) an:
Benutzer:

Passwort:
Auf der diesjährigen SAMOTER startete der Baumaschinenhersteller BOMAG den Verkauf der neuen Kompaktfräse BM 500/15.  Nun wurde sie erstmals einem exklusiven Kundenkreis aus ganz Europa auch im Praxisbetrieb vorgestellt. Insgesamt neun Aufgaben musste die Fräse in möglichst kurzer Zeit bei höchster Präzision absolvieren.

Anfang April lud die BOMAG zu einem besonderen Ereignis. Die neue Kompaktfräse BM 500/15 sollte im exklusiven und wunderschönen Rahmen der Landesvertretung des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und der Europäischen Union in Berlin Kunden aus ganz Europa nicht nur präsentiert, sondern erstmals auch praktisch auf dem Gelände der Berliner Niederlassung des Unternehmens vorgeführt werden. Insgesamt rund 100 Teilnehmer erlebten eine überzeugende Vorstellung. Nach dem Empfang in der Landesvertretung und einer kurzen Präsentation nicht nur der Maschine, sondern auch des umfangreichen Serviceangebotes, ging es mit Bussen zur Niederlassung. Hier warteten neun Disziplinen auf die neue „Kleine“.


Aufgabe 1: Fräsen einer defekten Betonrinne

Insgesamt sollte in drei Bahnen rund 4 cm tief eine defekte Betonrinne beidseitig 50 cm (150 cm) gefräst werden. Dabei kam es auf die Fräsleistung, die Laufruhe und den Bedienkomfort der Maschine an. Die extrem leise BOMAG BM 500/15 punktete vor den Augen und Ohren der Zuschauer. Von den fünf angebotenen Fräswalzen wurde hier die Schnell-Wechsel-Fräswalze LA 15 (500 mm) verwendet. Ausgesprochen leise und ruhig schnitt sie das Material aus. Es entstand eine saubere, präzise Schnittkante und ein sehr ebenes Fräsbild. Auch der Fräsenbediener zeigte sich zufrieden, denn er konnte während der Arbeit bequem und mit bester Sicht auf die Fräskante und den Lkw arbeiten. Der Grund hierfür: die BM 500/15 ist so konzipiert, dass der Bediener im Sitzen arbeiten kann. Zudem ist der komplette Fahrerstand inklusive Lenkrad und Armlehne von gesundheitsschädlichen Vibrationen entkoppelt.


Aufgabe 2: Abbau des Förderbandes in kürzester Zeit

Oftmals muss für bestimmte Fräsaufgaben das Förderband einer Kompaktfräse abgebaut werden, z.B. um mit dem Heck dicht an eine Wand zu fahren. Auf einer Baustelle ist der schnelle und komfortable Abbau dabei bares Geld. Die Frage war, wie schnell geht es bei der BM 500/15? Um ein „Schummeln“ zu verhindern, wurde die Stoppuhr einem der Gäste übergeben. Auf die Plätze, fertig, los: Der gesamte Vorgang inkl. Absteigen von der Maschine bis hin zum Absenken des Abstreifers und dem Vorfahren der Maschine dauerte sensationelle 2min 30sec.  Denn das Förderband lässt sich von ganz oben bis ganz unten ohne lästiges Umhängen der Ketten bewegen, der Bediener muss keine schweren Bauteile anheben sondern aus einer sicheren Standposition nur eine leichte Kette aushängen. Durch die innovative Anordnung des Zylinders auf dem Band stört zudem nichts im Heckbereich. Die BM 500/15 kann schnell und dichter an eine Wand heranfahren – dadurch reduziert sich auch die Handarbeit auf einer Baustelle.


Aufgabe 3: Fräsen eines Kanaldeckels

Es galt einen aufgezeichneten Standardkanaldeckel 4 cm tief in engstmöglichem Kreis zu fräsen. Die BM 500/15 schaffte durch ihre innovative Geometrie einen Fräsradius von unter 25 cm. Und das obwohl statt einer Dreirad-Version eine Vierrad-Version verwendet wurde. Trotz besserer Traktion und höherer Standfestigkeit ist die Vierrad-Version genauso wendig. Bei den engen Kurven schützt dabei die einzigartige Randgeometrie das Mantelrohr und damit die Schweißnähte vor Verschleiß und folglich vor teurer Reparatur.


Aufgabe 4: Wechseln der Fräswalze

Breite Anwendungsmöglichkeiten der Fräse und damit ihre Wirtschaftlichkeit hängen auch von der Vielfalt der Fräswalzen und ihrem schnellen Wechsel ab. Demonstriert wurde daher, wie schnell von der bisher verwendeten Fräswalze LA 15 auf die POWER DRUM Fräswalze gewechselt werden konnte. Die Stoppuhr erhielt wieder einer der Teilnehmer. Und das Ergebnis? Wieder sensationell: 8 min 6 sec. Das Wechselsystem der BOMAG ist besonders einfach, es schließt Bedienfehler konstruktionsbedingt aus. Weder Kabel noch Hydraulikleitungen müssen gelöst werden, wenn die Tür geöffnet wird. Ein Zentrierdorn positioniert die Tür, so dass die Schrauben wieder verwendet werden können. Eine weitere Zentrierung am Getriebe macht das Positionieren schnell und einfach.


Aufgabe 5: Anbau des Förderbandes

Das zuvor abgebaute Förderband wurde nun wieder angebaut – genauso schnell und einfach. So werden die Möglichkeiten einer BOMAG Fräse optimal genutzt. Denn nur wenn Ab- und Anbau wirklich einfach sind, wird es auch auf der Baustelle gemacht, so dass manuelle Stemmarbeiten in beengten Flächen reduziert werden.


Aufgabe 6 und 7: Ausfräsen eines Risses und der Betonrinne

Mit der POWER DRUM, einer Fräswalze mit 20 mm Linienabstand, galt es nun zunächst einen Riss im Asphalt ca 8-12 cm tief auszufräsen und das Fräsgut zu verladen. Die POWER DRUM punktete mit hoher Produktivität und ruhigem Lauf. Das Fräsbild: erneut eben und präzise. Danach wurde die Betonrinne gefräst, eine besondere Spezialität der POWER DRUM. Denn durch den größeren Linienabstand hat hier der einzelne Meißel eine höhere Schnittkraft und zertrümmert mühelos den harten Beton. Fazit: Die POWER DRUM bietet bis zu 30% höhere Produktivität bei weniger Verschleiß. Und der Fahrer spürte auf der vibrationsisolierten Bedienplattform  selbst die beim Fräsen von Beton verstärkten Vibrationen nicht. Davon konnten sich die umstehenden Kunden selbst überzeugen.


Aufgabe 8 und 9: Service – Kontrollieren der Sprühleiste und tägliche Wartung

Auch die Servicefreundlichkeit der BM 500/15 wurde vor Ort getestet. Das Kontrollieren der Sprühleiste ist besonders einfach, wie alle anderen Service-Punkte auch. Sie sind einfach und schnell zugänglich auf der rechten Maschinenseite positioniert. So ist alles direkt im Blick und es wird nichts vergessen.

Moderner Neunkampf in Berlin – die neue Kompaktfräse konnte in jeder dieser Disziplinen nicht nur punkten, sondern überraschte mit sensationell kurzen Umrüstzeiten und cleveren Detaillösungen. Da wundert es nicht, dass so kurz nach dem Verkaufsstart die ersten Maschinen schon ihren Dienst bei Kunden in Deutschland aufgenommen haben.
 
 
 
In bequemer Sitzposition fräst der Bediener die Betonrinne
 
Es entstand ein sauberes präzises Fräsbild.
 
In 2 min 30 sec ist das Band abgebaut!
 
Perfekter Fräsradius von unter 25 cm.
 
Wechseln der Fräswalze – ein leichtes Spiel
 
Selbst Beton – für die BM 500/15 kein Problem.
 
Kontrolle der Sprühleiste – denkbar einfach.
© 1997 - 2018 BOMAG GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Verwendung von Cookies Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet BOMAG Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen