Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten zu können. Nutzen Sie unsere Website oder Dienste weiter, stimmen Sie der Verwendung zu. Mehr Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Zustimmen

Login

BOMAG Extranet

Login Extranet

Noch kein Mitglied?

Hier registrieren

BOMAG Telematic

Login BOMAG TELEMATIC

Kein Zugang vorhanden? Bitte kontaktieren Sie ihren Händler.

Jetzt Händler suchen

Besuch von Malu Dreyer bei BOMAG

Boppard, 08.02.2019. Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz Malu Dreyer nahm die Einladung der Geschäftsführung und des Betriebsrats an, BOMAG in Boppard zu besuchen. Hier konnte sie einen Eindruck der Investitionen des international agierenden Baumaschinenherstellers in Zukunftstechnologien und vor allem in die Ausbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewinnen.

Als global ausgerichtetes Unternehmen und einer der größten Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz ist BOMAG bestrebt, am Hauptstandort in Boppard seine Technologien stetig voran zu treiben, um auf dem Weltmarkt eine Spitzenposition einnehmen zu können. Hierbei stehen Investitionen in aktuelle Technologiethemen wie autonome Maschinen, alternative Antriebe und Digitalisierung im Vordergrund. Dies gelingt aber nur, wenn gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf optimale Arbeitsbedingungen treffen. Investitionen in Produktions-, Trainings- und Ausbildungsstätten stellen dies sicher. So lag auch der Schwerpunkt des fast zweistündigen Besuchs der Ministerpräsidentin auf dem Besuch des neuen Ausbildungszentrums der BOMAG. Nach einer kurzen Begrüßung und Unternehmensvorstellung durch BOMAG Präsident Ralf Junker folgte ein Austausch mit den Geschäftsleitungsmitgliedern, der Personalleitung sowie dem Betriebsrat, bevor Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Gelegenheit nutzte, neben einer kurzen Werksbesichtigung im Ausbildungszentrum mit den Auszubildenden aller Lehrjahre sowie deren Ausbildern ins Gespräch zu kommen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer war von dem Unternehmensbesuch beeindruckt: „Ich freue mich, ein so zukunftsorientiertes Unternehmen wie BOMAG in Rheinland-Pfalz zu haben, das nicht nur in Technologien, sondern vor allem auch in Menschen investiert.“ Derzeit absolvieren insgesamt 75 Auszubildende bei dem Baumaschinenhersteller eine kaufmännische oder gewerbliche Ausbildung als Industriekauffmann/-frau, Fachinformatiker/in, Mechatroniker/in, Konstruktionsmechaniker/in, Industriemechaniker/in oder Technische Produktdesigner. Viele zusätzliche betriebliche Förder- und Weiterbildungsmaßnahmen runden das Ausbildungsprogramm ab.  Für BOMAG bedeutet eine fundierte und qualitativ hochwertige Ausbildung gleichzeitig eine wichtige Investition in die Zukunft und in den Standort Boppard.

Pressekontakt

BOMAG GmbH

Public Relations

+49 6742 100-0